Login Register
 
RSS Feed Facebook

6th Lyran Regulars "The Mad Hatters"

Harzlich willkommen bei den Harz Gamern Foren Tabletop Armeeprojekte 6th Lyran Regulars "The Mad Hatters"

Dieses Thema enthält 4 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Wulf vor 5 Jahre, 10 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #3069

    Oliver
    Teilnehmer

    Hier kommt nun der Armeeaufbau der Mad Hatters rein und alles was mit dem Geländebau für Battletech zu tun hat rein.

    Gleich mal die erste Frage in die Runde.
    Die erste Figur hab ich mir schon versaut. Hab verzweifelt versucht die Minis zu löten. Leider ist der schmelzpunkt des verwendeten Legierung recht niedrig.

    Ich habs mit kleben versucht aber nur negative Ergebnisse erzielt. Die neuen Minis sind ja echt filigran und Teilweise aus mehr als 10 Teilen zusammen gesetzt. Das ist echt eine Arbeit für einen der Vater und Mutter erschlagen hat.

    Ich kann mich noch entsinnen, dass ich früher eine Industrievariante von Loctide verwendet habe. Kan mich aber nicht mehr an die Nummer erinnern. Auch gibt es die Quelle schon längst nicht mehr. Der war so stark, dass man eine einmal geklebte Figur im Prinzip an die Wand werfen konnte ohne eine Bruch der Klebestelle befürchten zu müssen.
    Die handelsüblichen Kleber die ich gerade hier habe sind alle nicht wirklich überzeugend in der Richtung. Klar fällt der geklebte Arm dank Stiftung nicht ab aber die Klebestelle bricht wenn man die Miniatur fallen lässt.
    Das ist es dann natürlich im Ernstfall auch mit der Bemalung.
    Was verwendet ihr denn für Kleber und woher nehmt ihr ihn? Hat jemand eine Quelle für Industrie CA?

    In dem Sinne erst einmal …. für Steiner!!!

  • #3070

    Thys
    Keymaster

    Ich nehme, da ich eigentlich fast nur Plastikminis benutze (sind leichter umzubauen wie ich finde), Modellbaukleber von Patex. Zinn Miniaturen klebe ich mit 2k-Kleber von Uhu. Bisher ist da auch noch nichts abgebrochen, insbesondere bei den Plastikminis. Die sind erstaunlich stabil! 😉

  • #3072

    Wulf
    Teilnehmer

    Ich kann Thys nur zustimmen, 2K-Kleber von Uhu ist super, da er auch noch eine minimal Rest-Elastizität behält. Bei gut passenden Klebestellen besteht allerdings das Problem, dass er herausquillt. Wenn man relativ kurzfristig (2-3 Std.) nach dem Kleben mit einem Scalpell dabei geht kann man das abschneiden, aber später…

    Hier ist eine Quelle für Industrie-CA: http://www.schwanheimer-industriekleber.de/
    Ich habe das Zeug auf Modellbau-Messen kennengelernt und benutze es seit dem. Im Zusammenspiel mit dem Aktivator auch super bei nicht 100%iger Passung. Spitze für Zinn. Kleben und sofort mit einem Baumwoll-Lappen evtl. Reste abwischen – fertig. Klebt z.B. zerbrochenes Geschirr spülmaschinenfest.

  • #3076

    Oliver
    Teilnehmer

    Hi!
    Danke den werde ich gleich mal bestellen. Der Aktivator ist doch recht ungewöhnlich? Kenne nur Aktivatorspray.
    Lässt sich aber gut mit arbeiten?
    Hört sich so an als ob nur die Standzeit verkürzt wird? Beim Spray härtet der ja wirklich sofort aus.

  • #3080

    Wulf
    Teilnehmer

    Läßt sich gut mit Arbeiten. Eine Seite mit Aktivator einpinseln, andere Seite mit Kleber. Die Aushärtungszeit wird verkürzt, es werden kleine Ungenauigkeiten (Spalte) überbrückt bis gut 1mm und es lassen sich poröse Materialien kleben (Porzellan und so)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.