Login Register
 
RSS Feed Facebook

Erstaunlich….

Dieses Thema enthält 9 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Rene vor 5 Jahre, 1 Monat.

  • Autor
    Beiträge
  • #9590

    Oliver
    Teilnehmer

    … wie die Aufteilung hier ist. Gefühlt ist doch WHF viel verbreiteter als z.B. Hail Caesar?

    http://warehousegames.de/2014/11/was-ist-euer-liebstes-wargame-tabletop/

  • #9592

    Thys
    Keymaster

    1. War das schon mal Thema.

    2. Finde ich und fand ich auch damals, dass da nix erstaunliches dran ist! Wer liest die Wargames Illustrated? Da geht es überwiegend um historische Tabletops. Folglich ist die Umfrage null repräsentativ für die Tabletop Szene im Allgemeinen. Davon ab, dass es bei den Spielen generell eine von Deutschland vollkommen verschiedene Szene gibt. Geschichte hat bei uns halt immer irgendwie einen Fäden Beigeschmack.

  • #9593

    Oliver
    Teilnehmer

    Nun der Artikel ist keine 2 Monate alt. Also kein „alter Hut“.

    Da geht es überwiegend um historische Tabletops

    Türlich da sich die Umfrage ja gerade auf historische TT bzw. historisch angehauchte bezogen hat. (frag mich jetzt nicht warum Infinity da auftaucht)
    Was mich halt erstaunt hat ist die Plazierung von WHF. Gefühlt ist für mich der Marktanteil wesentlich größer auch mit dem HDR kram.

  • #9596

    NilsB
    Keymaster

    WFB ist angezählt. Also in der jetzigen Form mit großen Armeen und in der Alten Welt, wenn man den durchaus guten Quellen glauben schenken mag

    http://www.warseer.com/forums/showthread.php?404065-Warhammer-And-Now-For-Something-Completely-Different
    http://www.warseer.com/forums/showthread.php?404065-Warhammer-And-Now-For-Something-Completely-Different&p=7349621&viewfull=1#post7349621

    Eine Zusammenfassung aus dem Warhammer-Board (ich hab die Fehler in der Übersetzung korrigiert)

    Warhammer – 9te Edition

    Ich hoffe einfach mal dass dieses Gerücht Quark ist. So richtig. Von ganzem Herzen.

    Die Infos stammen von Darnok auf WarSeer, bei dem ich keinen Grund sehe, ihm nicht zu glauben. Ich gebe die Infos die er gepostet hat sinngemäß weiter.

    – 9e Edition macht da weiter, wo die End Times aufhören – + ein paar hundert Jahre. Dass das möglich ist hatten wir schon.

    – Die Warhammer-Welt wird zerstört, und auf einer Dimensionalen Ebene in kleine ‚Taschen‘ der Realität geteilt. Die Bewohner versuchen krampfhaft zu überleben, während sie darauf warten, dass ihre Tasche mit einer anderen kollidiert.

    – eine neue Fraktion von göttlichen, schwer gepanzerten Kriegern. Die menschliche Fraktion. So wie der neue Karl Franz

    – Außerdem 5 weitere Fraktionen. Aus den zum Start 6 Fraktionen könnten später mehr werden

    – Miniaturenreihe wird in der Anzahl halbiert. Viele Modelle werden nicht weiter unterstützt. Jede Fraktion hat einen Kern an Einheiten, die immer verfügbar sind (Kern-Miniaturenreihe), und temporär verfügbare Modelle, die dann tatsächlich nur einige Monate/Wochen verfügbar sein könnten, mit Regeln in der Box.

    – Wir können davon ausgehen dass Armeen und ihr Spielstil drastisch verändert werden. GW scheint vielen seiner alten Hasen (sprich Spiel- und Miniaturendesigner) damit gewaltig ans Bein gepisst zu haben. (und zahlreichen fans)

    – Das ganze passiert im Sommer. Vorher erwarte ich nicht mehr viel für Warhammer.

    Ahja, das heisst übrigens auch: Kein neues Bretonen-AB mehr.

    http://warhammer-board.de/index.php?page=Thread&postID=615827#post615827

    Klingt wie ein Scherz? Die beiden Quellen lagen in der Vergangenheit meist richtig. Was GW dann im Mai oder Juni auf den Markt bringt wissen sie natürlich nicht. Aber das sind die Stimmen die sie aus dem Studio und aus dem Umfeld GWs aufgeschnappt haben

    Eigentlich entspricht der ’neue‘ Hintergrund in Teilen sogar dem Ur-Fluff von Warhammer Fantasy (Transdimensionales Reisen) und wahrscheinlich werden die alten Armeebücher auch noch etwas länger verfügbar sein, was man dem zweiten Link oben entnehmen kann.

  • #9597

    Ingo G.
    Teilnehmer

    Es wird ja nach den beliebtesten wargame rules=Regeln gefragt, und nicht unbedingt nach dem beliebtesten Gesammtpaket, wo ja für viele Hobbyisten zum Beispiel auch die Qualität der Miniaturen dazu zählt.

    Darum bin ich nicht sehr überrascht, dass die GW-Systeme nicht besonders gut abschneiden. Herrschende Meinung in vielen Foren scheint zu sein, dass die Regeln von GW kacke sind, und andere Firmen es einfach besser machen.
    Ich bin mir aber sicher, dass wenn man nach der Qualität der Minis oder der des Hintergrundes der Spielwelt fragen würde, dann würde GW und damit auch Warhammer viel besser abschneiden.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Jahre, 1 Monat von  Ingo G..
  • #9599

    Mathias
    Keymaster

    Thys hat sicher recht, dass die Zeitung sich hauptsächlich mit historischen Spielen beschäftigt. Somit geht das Ergebniss natürlich auch stark in die Richtung historischer Regelsysteme.

    Bei den GW Systemen 40k und Fantasy kommen auch Miniaturenkäufer dazu, die nicht Spielen. Ich glaube bei anderen Systemen ist dieses Phänomen nicht so vorhanden. Da sind Käufer auch Spieler.

    Und es gibt auch einige regionale Unterschiede. In UK sind generische historische Systeme sehr viel stärker verbreitet als in den USA oder hier.

    Und durch viele neue Spiele mit guten Startboxen (z. Bsp. Dropzone, Freebooters, Spartan Games usw.) und guten Regeln, geht der Trend halt von GW weg. Ohne jetzt GW Bashing betreiben zu wollen.

    Im laufe der Zeit habe ich auch bei unseren Turnieren und anderen Events mit vielen anderen Spielern gesprochen. Und da hört man in der Grundstimmung: „GW hat gute Minis aber schlechte Regeln“.

  • #9601

    Ingo G.
    Teilnehmer

    Zu den regionalen Unterschieden kann man noch schreiben, dass 40k in den USA viel, viel, viel, … viel größer ist als WHF – und 40k stand nicht zur Wahl.

    ICV2 (Marktanalyse) sieht WHF schon lange nicht mehr in den Top 5, 40k aber an der Spitze:
    http://icv2.com/articles/games/view/29331/top-5-non-collectible-miniature-lines-spring-2014

  • #9603

    Mathias
    Keymaster

    Das Ranking bezieht sich auf die USA?

    Star Wars hatte ich nicht erwartet. Aber 40K und dann H/W ist zu erwarten. Aber eine weiterführende Liste über Marktanteile würde mich schon interessieren. Es gibt halt mittlerweile eine große Auswahl an guten Tabletops.

  • #9604

    Ingo G.
    Teilnehmer

    Bei den Comic-Charts von ICV2 waren es immer nur Zahlen aus den USA. Ich nehme an, dass es bei denen für Spiele auch so ist.

  • #9609

    Rene
    Teilnehmer

    Ihr braucht euch doch nur mal den Verein selbst anzuschauen. Wie er anfing (als man noch nicht absehen konnte, dass es mal so „groß“ wird wie heute…oder hat das einer der Initiatoren damals so erwartet?), war er nur ein Gedankenspiel einer Handvoll Leute, die 40k zockten…und hin und wieder mal wurde noch jemand mit Warhammer Fantasy gesichtet. Sogar das inzwischen längst in den Nebeln des Krieges verschollene Raumflotte Gothic konnte noch angetroffen werden. Achja, und Mechwarrior mit den mMn enorm auf 80iger-Style (der nun auch nicht so ansprechend aussah, wenn man sich mal die Minis anschaut…es gibt sicherlich andere Meinungen dazu) getrimmten Erscheinungsbild ist mir noch in Erinnerung. Herr der Ringe hab ich damals schon nicht zu sehen gekriegt und sehe auch heute keinen damit im Verein, es ist also schon immer eine künstlich in die Länge gezogene „Totgeburt“ gewesen, die eher noch Sammler als Spieler ansprechen durfte.

    Aber kannte irgendjemand (außer ein paar Wenigen, die sich von vornherein damit beschäftigten) Flames of War, Bolt Action, X-Wing, Hordes, Warmaschine…die Liste ist schier endlos. Seitdem der Verein aber so enorm an Mitgliedern gewonnen hat, habe ich das Gefühl, jedes Mal schon irgend ein neues Tabletop zu sehen, von dem ich nicht mal ahnte, dass es das wirklich gibt. Liegt vielleicht auch daran, dass ich nicht so oft vor Ort sein kann, wie ich gerne wäre. Aber irgendwie müsste dieses Gefühl, dass mit dem langsamen Niedergang des alten „GW-Imperiums“ nun jede Menge anderer Firmen wie Pilze aus dem Boden schießen, um die Lücken auszufüllen, die GW mit jedem neuen Versuch, seine Fangemeinde mit neuen Ideen zu verprellen (selbst wenn sie eigentlich etwas anderes bezwecken) reißt. Konkurrenz belebt das Geschäft und wenn der Marktführer auf diesem Gebiet sich mit immer mehr anderen teils besseren Spielsystemen konfrontiert sieht und es nicht schafft, sich dagegen zu behaupten, ist klar, dass die klassischen GW-Spiele irgendwann vom Thron gestoßen werden und nicht mehr so weit oben auftauchen wie vielleicht noch vor einigen Jahren, als man sich als „Hobbyist“ gar nicht vorstellen konnte, jemals etwas anderes als 40k und/oder Fantasy zu spielen.

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.