Login Register
 
RSS Feed Facebook

Forschungsproj.: Spieler von Tabletop oder Konfliktsimulationen

Harzlich willkommen bei den Harz Gamern Foren Offtopic Forschungsproj.: Spieler von Tabletop oder Konfliktsimulationen

Dieses Thema enthält 12 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Benedikt vor 3 Jahre, 6 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #12457

    Wulf
    Teilnehmer

    Moin und Hallo!
    Im Sommer 2016 machen die Steinhuder Museen eine Sonderausstellung zum Thema „Tabletop und Konfliktsimulation“. Ich werde dort voraussichtlich auch mit einem Exponat vertreten sein, dem Orkkonzert. Dazu erreichte mich heute die folgende Mail und ich möchte euch bitten, rege an der Studie teil zu nehmen – das ist echtes Neuland!
    In diesem Sinne liebe Grüße und alles Gute für 2016
    Wulf
    ———————————————
    Hallo Liebe Spieler von Tabletop & Konfliktsimulationen!

    Wenn man überhaupt was in den Mainstream-Medien über Spieler von Strategiespielen, Konfliktsimulationen oder Tabletop liest / sieht – dann ist das meist ziemlich einseitig (und eher wenig schmeichelhaft). Klar – die Journalisten sind selten selbst Spieler, und es gibt auch keine neutrale Studie.
    Das wollen Jana Kammerhoff und ich (Sandra Kilb, Steinhuder Museen) gerne angehen! Wir glauben eben nicht an Klischees!

    Und Ihr?

    Nase voll von pauschalen Klischees?
    Dann helft uns.

    Dipl. Psych. Jana Kammerhoff (Uni Bamberg) hat einen Fragebogen entwickelt, der sich mit den Besonderheiten von Spielern (Tabletop und Videospiele,.. Also: EUCH!) beschäftigt!

    Worum geht’s: Im Fragebogen geht es hauptsächlich um die Spieler (psychologische Sicht), nicht um die spezifischen Spiele.

    Was bieten wir dir: Eine Rückmeldung zu deiner Fähigkeit zum logischen Schlussfolgern und ein Persönlichkeitsprofil!

    Bitte macht den ganzen Test – es sind maximal 25 Minuten Eurer Zeit.

    Hier geht‘s zum Link!

    http://ww3.unipark.de/uc/Spielverhalten/

    Teilt und helft uns!

    Es gilt: Je mehr Spieler den Test machen, um so besser.
    Also: postet ihn in Foren und Communities, ladet Mitspieler ein, etc..

    Jana Kammerhoff (Dipl.-Psych.)

    Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik

    Otto-Friedrich-Universität Bamberg

    Sandra Kilb M.A.
    Steinhuder Museen. Fischer- und Webermuseum / Spielzeugmuseum

    Neuer Winkel 8

    31515 Wunstorf

  • #12458

    Oliver
    Teilnehmer

    Die Umfrage ist mir auch schon bei Facebook über den weg gelaufen und wollte eigentlich teil nehmen.
    Hast du die Umfrage gemacht? Ich hab sie irgendwann sauer abgebrochen…

    So manipulative und klischeehafte Fragen… geht´s noch? Was wollen die denn damit erreichen?

  • #12459

    Oliver
    Teilnehmer

    EDIT:
    Aufgrund dieser „Umfrage“ würde ich es mir zwei mal überlegen ob du da mitmachst.

  • #12463

    Wulf
    Teilnehmer

    Also:
    1. Ich habe die Umfrage gemacht.
    2. Ich habe weder manipulative noch klischeehafte Fragen gefunden. Wie es sich für anständige Umfragen gehört, gibt es zu jeder Frage eine „Kontrollfrage“, wo der Sachverhalt in etwa umgekehrt dargestellt und abgefragt wird. Und die Antwortmöglichkeiten reichen von totaler Zustimmung bis zu totaler Ablehnung. Und falls jemand sich nicht traut, Stellung zu beziehen, hat das sicherlich nichts mit Maniplation und Klischee zu tun. Und sollte es sein, dass dir die Themen der Fragen nicht gefallen: Wie will man gegen Klischees vorgehen, wenn man nicht in genau die Richtung forscht?
    3. Ich werde mir das bestimmt nicht überlegen, da ich Sandra persönlich kennenlernen durfte und ihre Einstellung und Intention kenne.

    Zum Abschluss möchte ich meinen Aufruf wiederholen – bitte macht mit. Wenn wir uns der Öffentlichkeit verweigern, gehören die Tabletopper bald in einen Topf mit anderen „Geheimorganisationen“ wie Freimaurer, Illuminaten oder Verbindungsstudenten. Nichts ist schlimmer als Unwissenheit. Und sollten sich konkret Kritikpunkte ergeben (das weiß ich natürlich nicht) werden diese mit Sicherheit korrekt dargestellt im Gegensatz zu dem sonstigen Geschwurbele über Kriegsverherrlicher und Amokläufertrainingscamps.

  • #12464

    cconrad
    Teilnehmer

    tabletop is doch längst nichts unbekanntes mehr und geheim schon gar nicht, irgendwie lächerlich dein vergleich und panikgemache.
    jeden den ich von tabletop erzähle dass es so spiel ist mit Figuren, mischung aus schach und monopoly, der lacht vielleicht kurz das wars dann aber auch…

  • #12465

    Oliver
    Teilnehmer

    Tja da hast du mir schon was voraus wenn du die Erstellerin der Umfrage kennst. Ich halt nicht.
    Vielleicht hab ich das Ganze ja wirklich in den falschen Hals bekommen. Macht die Umfrage und bildet Euch selbst ein Bild. Wenn es Euch zu viel wird könnt ihr ja aufhören. Ich hab´s jedenfalls gemacht.
    BTW hab ich schon meine Meinung und halte damit bestimmt nicht hinterm Berg… nur kann ich die in solch einem Antwortkorsett bei solchen Aussagen einfach nicht treffen. Sorry!

  • #12466

    Thys
    Keymaster

    Ich muss Christoph voll und ganz zustimmen. Dieser Vergleich ist Unsinn. Ich erkläre es zwar immer als komplexeres Risiko aber auch da erntet man höchstens mal ein Lachen. Viele Leute sind sogar tatsächlich interessiert daran.

    Allerdings ist die Aussage von Olli meiner Meinungnach ebenfalls nicht nachvollziehbar. Von welchen Fragen fühltest du dich angegriffen?

  • #12467

    Oliver
    Teilnehmer

    Nun die Umfrage soll ja mit Stereotypen Aussagen bei den TT-lern aufräumen. Ich frage mich nur wie das gehen soll wenn die Fragen so ausgelegt das man nur genau auf solche fragen Antworten kann. Dumm pauschalisierenden Fragen.
    Das waren schon die Fragen zum Krieg. Da komme ich aber nicht mehr ran.

    Gesellschaft mit aller Härte vorgegangen werden.

    Für was soll ich die Frage denn nun beantworten? Für Außenseiter oder Nichtstuer? Was für Außenseiter was für Nichtstuer?

    Unruhestifter sollten deutlich zu spüren bekommen, dass sie in der Gesellschaft unerwünscht sind.

    Was denn für Unruhestifter? Welche die Leute verprügeln, Autos oder Häuser anzünden, das politische System kritisieren, besseren Verbraucherschutz fordern…..

    Das geht dann munter so weiter und wird sogar noch schlimmer.

    Gesellschaftliche Regeln sollten ohne Mitleid durchgesetzt werden.

    Das vor Hydranten das Parken verboten ist oder dass man keinen bewaffneten Raubüberfall begeht, oder das Zahlen von Steuern oder oder oder ?

    Sorry aber wenn unbedarfte junge Leute diesen Test ausfüllen hab ich so meine Bedenken, dass das schnell in eine Richtung „ach du magst also Diktaturen“ geht. So scheint für mich das Fragemuster ausgelegt. Der Hintergrund TT spielt da ja wie schon gesagt erst mal überhaupt keine Rolle. Teilweise finde ich die Fragen auch suggestiv. Aber schaut sie euch an und bildet euch selbst einen Meinung.
    Vielleicht bin ich da ja wirklich überempfindlich.

  • #12469

    Benedikt
    Teilnehmer

    Also ich fand die Fragen auch nicht weiter schlimm und muss auch sagen das ich da schon weitaus schlimmeres gesehen habe.

    Was mich aber ärgert ist das man keine Lösungen für die Logigfragen hat 🙁 da ich nur bei Frage 6 keine Logik gefunden habe und 5 richtig waren nehm ich an das die falsch war. Und ich will verflucht nochmal wissen was die Antwort ist 🙂

  • #12487

    Thys
    Keymaster

    Die War genauso simpel wie der Rest. Man musste halt nur von oben nach unten lesen. Waren ja Matrizen und keine Reihen. 😉😉😉

  • #12489

    Django W.
    Teilnehmer

    Die 6. „logikfrage“ hatte ich auch falsch:
    Es gibt hier 3 muster, die erkannt werden wollten. 2 muster hatte ich raus, bei dem dritten lief mir die zeit weg. musste raten (hatte 2 valide optionen) und lag falsch. pech. 🙂

    Ich möchte Oliver dahingehen zustimmen, dass die fragen eine deutliche richtung haben:
    – „mit aller Härte“
    – „deutlich“
    – „ohne Mitleid“
    … um diese drei beispiele aufzugreifen. Aber es geht den befragern ja genau darum, diese plakativen fragen beantwortet zu bekommen.

    wenn ich den fragebogen richtig in erinnerung habe (ich habe ihn komplett ausgefüllt.) dann geht es darum, abzufragen:
    – wenn jemand „kriegsspiel“ spielt, wie steht er zu krieg.
    – wenn jemand „kriegsspiel“ spielt, wie steht er zu gesellschaftlicher härte.

    ich glaube (meine meinung!), dieses forum ist der falsch ort, solche themen zu diskutieren (krieg, gesellschaftliche härte). aber in den fragebogen kann jeder seine meinung (stimme stark zu, stimme weniger stark zu, weder noch, lehne weniger stark ab, lehne stark ab [sinngemäss]) in einem wissenschaftlichem kontext kund tun, wenn er es denn möchte.
    auch die „weiss nicht“-/ „weder noch“-antwort kann man wählen, wenn man denn will.

    wenn man also will, dann kann man den fragebogen ausfüllen. wenn nicht, dann nicht.
    aber nur wenn genug personen den bogen ausfüllen, wird er verwertbar:
    ich solchen abfragen wird das ergebniss rein statistisch ausgewertet (imho).
    – lassen sich in bestimmten (z.B.) altersgruppen muster erkennen.
    – welche (statistischen) „ausreisser“ treten auf und werden dann entfernt.
    – usw usf.
    nur mit genug teilnehmern lassen sich die ausreisser finden und die arbeit wird verwertbar.

    wirklich interessant fand ich eine frage zum ende hin:
    [sinngemaess] „haben sie die fragen gründlich gelesen?“

  • #12493

    Rene
    Teilnehmer

    Hab auch dran teilgenommen. War nicht schlimm. Allerdings hab ich gemerkt, dass ich bei den Logik-Tests voll aus der Übung bin.
    Das Ergebnis war ebenso interessant und spiegelt bei den meisten Bereichen die Tatsachen ganz gut wieder.

  • #12496

    Benedikt
    Teilnehmer

    @Thys Danke 🙂 da bin ich nicht drauf gekommen. 2 Muster hatte ich auch und dann lief die Zeit ab 🙁

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.