Login Register
 
RSS Feed Facebook

Schaum: zB Styro*

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Django W. vor 3 Jahre, 10 Monate.

  • Autor
    Beiträge
  • #12244

    Django W.
    Teilnehmer

    Hi team,

    Ich habe ein projekt am start und benoetige input / erfahrungswerte. Ich habe fuer 1/100 noch nie gebaeude gebaut.

    Fuer gebaeude benoetige ich schaum vom typ „styro*“. Ob *por oder *dur ist mir wumpe, obgleich *dur mir lieber ist. Ich moechte gern wissen, welche materialdicke idR fuer FoW gebaeude als wandstaerke genommen wird. Und: wo bekomme ich das zeug hier in der gegend.

    – welche materialdicke wird bei FoW als wandstaerke von gebaeuden genutzt?
    – wo bezieh man das hier in der gegend, wenn jemand schon damit erfahrungen hat?

    Fruher (vor ueber 15 jahren) habe ich wandisolierstyropor fuer 40K fuer mauerdicken genommen. Ich finde aber styrodur (trittschalldaemmer) netter, weil langlebiger und fester.

    Hat da wer erfahrungen oder gute tipps?

    Ich wuerd mich ueber tipps freuen!

  • #12245

    Thys
    Keymaster

    Styropor würde ich von abraten. Viel zu grobporig. Sieht auch in größerem Maßstab scheiße aus. Ich würde Schaumpappe empfehlen. Die gibt es im Bastelladen beim Ratsgymnasium in Goslar oder im Architekturbedarf und das auch mit kleiner dicke. Zum Maßstab kann ich nix sagen.

  • #12246

    Django W.
    Teilnehmer

    danke! 🙂 ich schaue heute in der mittagspause mal bei
    http://www.graphiti-online.de/
    rein. (arbeite in BS.) sie haben alles für architekten und künstler.

    massstäblich ist 1mm für eine ausswand realistisch. (12cm ausswandstärke in 1/100 massstab.) mal sehen, ob die solche stärken haben und ob mir das material „behagt“. 😉

    wenn ich ergebnisse habe, mach in einen neuen Thread auf. 😀

    Cheers!

  • #12256

    Wulf
    Teilnehmer

    Entschuldige, dass ich kurz eingreife. Außenwände sind üblicher Weise 30cm (=3mm) und mehr dick, 12cm sind Innenwände.

  • #12257

    Django W.
    Teilnehmer

    Whooops, da ist mir wohl einer unterlaufen. Also 120mm sind tragende innenwaende. Oder? 🙂

    BTT!:
    Habe 3mm schaumkarton bei graffiti bekommen. 1mm war mir zu … Fummelig. Das material ist echt angenehm zu bearbeiten!
    Die haben da auch 1mm zeugs, aber das waere eher was fuer leute mit kleineren fingern als meine. 🙂

    Zusatz. Ich empfehle einen styor kleber.
    Ich arbeite im larp viel mit pattex, da die schaeume dort das zulassen und auch ein „flexibler“ klebstoff dort benoetigt wird, aber pattex – so geil er ist – frisst styro. Ich bin mit zwar nicht sicher, ob dieser schaun hier auf meinem tisch styro ist, aber vorsicht ist besser.
    Das zeug der marke elefant (basf) klebt besser als uhu (was ne leistung) und stink bei weiten nicht so viel aus wie Pattex. Kann ich empfehlen, den Elefanten.

    Danke fuer die hilfe und korrektur! 🙂

  • #12259

    Wulf
    Teilnehmer

    Also 12cm sind die „normalen“ Innenwände – siehe Türzargen. Tragende Innenwände können auch gerne mal 17,5 oder 24cm dick sein. 😉

    Und ich klebe das Zeug immer mit Leim – Produkt eigentlich egal. Da bricht eher der Schaum als die Klebenaht.

    Viel Spass beim Basteln!

  • #12675

    Django W.
    Teilnehmer

    Jo, Leim hält wunderbar. Da hast du völlig Recht. Dazu noch feine und grobe Spachtelmasse (Strukturpaste) und dann 3 bis 5 Schichten Farbe und Wet- und Dry-Brush und fertig ist die zerbombte Laube.

    Ich bemerke leider, dass die Schaumpappe sich nach Kleben und Malen biegt. Das kenne ich von Pappe und nun sehe ich das auch bei Schaumpappe.
    Hat da jemamd den gleichen Effekt bemerkt?

    Aufgrunde dieser Erfahrung werde ich in Zukunft wohl auf Schaumpappe verzichten und zu Schaum übergehen … 🙁
    (Vllt versuche ich doch mal Styro: Die Porigkeit kann ich komplett vernachlässigen, da ich mittlerweise jede Oberfläche mindestenz einmal Spachtel.)

    Mit welchen Schäumen arbeitet ihr sonst so?

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.